Header Image

Newsletter 1/16

Aus der Überzeugung, dass Stillstand Rückschritt ist, gehen wir in der Galvanik von HUBER+SUHNER seit vielen Jahren den Weg der kontinuierlichen Verbesserung. In diesem Sinne steht der neue Galvanik Flash, den Sie zukünftig elektronisch erhalten. Auch die aktuellen Themen belechten Verbesserungen, von denen Sie als unser Kunde profitieren werden.

Hans Eichenberger, Leiter Galvanik



Gerüstet für zukünftige Herausforderungen

Die Beschichtung in der Galvanik von HUBER+SUHNER erfolgt ausschliesslich auf den beiden vollautomatischen, computergesteuerten Veredelungsstrassen. Dieses Konzept erlaubt es die Beschichtung der verschiedensten Produkte entsprechend den Anforderungen unser Kunden wettbewerbsfähig, individuell, schnell und beherrscht zu veredeln. 
Die Entwicklung im Bereich der Software bzw. der Anlagensteuerung schreitet rasant voran. Aus Sicht der Produktionssicherheit und Innovation ist es entscheidend mit den aktuellen Entwicklungen Schritt zu halten.

HUBER+SUHNER hat sich aus diesem Grunde entschieden, die beiden Anlagensteuerung auf den allerneuesten Stand der Technik zu bringen. Durch die Umrüstung in zwei Etappen stellen wir sicher, dass unsere Kunden ohne Unterbruch optimal bedient werden können. Über das Pfingstwochenende wurde die erste Etappe äusserst erfolgreich abgeschlossen.

Mit der Erneuerung der Steuerung der Galvanikanlagen sind wir gerüstet für weitere Innovationen in unserer Galvanik in Richtung Industrie 4.0.

Hans Eichenberger, Leiter Galvanik



Die Lean Philosophie wird gelebt

Seit Anfang 2016 ist das  Lean Management fester Bestandteil des Arbeitsalltags der Galvanik Mitarbeiter. So wurden im Zusammenhang mit der intensiven Mitarbeiterschulung in der Lean Philosophie vier grundsätzliche Ziele definiert
  • Engagierte  Mitarbeiter
  • Null Fehler
  • 100% Termintreue
  • Begeisterte Kunden





Nach erfolgreicher Einführung der 5S-Methode vor einigen Jahren folgt ein weiterer Lean Gedanke. Das Shop  Flor Management. Schichtübergreifend erfolgt in der Produktion täglich ein viertel-stündiges Treffen aller Produktionsmitarbeiter um mit geeigneten Kennzahlen Abweichungen frühzeitig zu erkennen.Die Lösungsfindung wird durch die Analyse des Problems im Team vor Ort wesentlich vereinfacht und die notwendigen Schritte können umgehend definiert und umgesetzt werden. 

Durch die Führung der Mitarbeiter direkt vor Ort wird die Kommunikation verbessert, das Wissen breiter abgestützt und die Produktionsprozesse kontinuierlich verbessert. Die ersten Erfahrungen seit der Einführung des Shop Floor Managements sind sehr vielversprechend, sind doch aus diesen Meetings bereits einige sehr gute Verbesserungen hervorgegangen.

Christoph Müller, Gruppenleiter Produktion


Der Arbeitsplatz QS Galvanik

Die Aufgaben der QS Galvanik sind vielfältig und bedingen eine hohe Flexibilität. Dies erledigen momentan 2 Mitarbeiter mit einem Arbeitspensum von 100% und 50%. Dazu können wir bei hohem Arbeitsaufwand noch eine Person als „Springer“ beiziehen.
 
Das Tagesgeschäft bestimmt einen grossen Teil des Arbeitsalltags, sollen doch qualitativ gute Produkte in der geforderten Zeit an unsere Kunden (Lohnkunden, HUBER+SUHNER intern und international) geliefert werden. Basierend auf den Qualitätsprüfungen entscheidet die QS Galvanik über Annahme von Anlieferungen, sowie Nacharbeit oder Liquidation von veredelten Losen. Dies macht die QS zu einem wichtigen Partner für Lohnkunden, externe Veredler sowie interne und internationale Stellen von HUBER+SUHNER.

Eine ebenso wichtige Tätigkeit ist die kontinuierliche Sicherung der hohen Produktqualität und der Prozesssicherheit durch diverse Aktivitäten, wie das Durchsetzen von Q-Forderungen, das Einleiten von fehlervorbeugenden Massnahmen, die Betreuung und Überwachung der Schichtdickenmessgeräte X-Ray’s, das Erstellen der Erstmusterprüfberichte, die Re-Qualifikationen, die Schichtdickenvergleiche mit der Produktion in China und externen Veredlern, das Erstellen von IMDS Einträgen sowie Lieferantenzulassungen.

Mit Zunahme der Forderungen an eine stabil hohe Qualität der Produkte, wachsen auch die Anforderungen an den Gerätepark zur Vorbereitung und Messung von Schliffen, sowie deren visuellen Beurteilung. So wird im Rahmen der kontinuierlichen Erneuerung der Mess- und Testgeräte in Kürze das Materialmikroskop mit 1‘000-facher Vergrösserung ersetzt.

Andreas Hachen, Qualitätsleiter Galvanik