Support
DesignCon
DesignCon

At the the premier conference for chip, board and systems design engineers in the high speed communications and semiconductor communities HUBER+SUHNER will present its newest additions to the well-know connectivity portfolio.

31.1.2018 - 1.2.2018
German

Deutsche Bahn setzt auf Glasfaser und RADOX

German
28 . 7 . 2016
Deutsche Bahn setzt auf Glasfaser und RADOX
Mit einer Spitzengeschwindigkeit von Tempo 300 fährt der ICE 3 seit dem Jahr 2000 durch Deutschland. Nun ist es Zeit für ein Re-Design. Deutschlands schnellster Zug wird mit modernen Fahrgastinformationssystemen und einem leistungsfähigen Netzwerk ausgestattet. Zu diesem Zweck verbinden Kupfer- und Fiberoptikkabel von HUBER+SUHNER in insgesamt 67 Zügen den Backbone des Zuges mit allen Endgeräten.

Bei seiner Einführung setzte der ICE 3 mit seiner Spitzengeschwindigkeit von Tempo 300 bei einer Leistung von 8.000 kW und seiner verschleissfreien Wirbelstrombremse neue technische Massstäbe. Damit der Zug auch weiterhin mit modernsten Systemen unterwegs ist, wird nun ein breitbandiges Bordnetzwerk nachgerüstet. Das ermöglicht bereits jetzt die Integration eines modernen Fahrgastinformationssystems und legt die Basis, um später andere bandbreitenintensiven Systeme, zum Beispiel Mediastreaming, Videoüberwachung oder Fahrgastzählanlagen, problemfrei nachrüsten zu können.

Bandbreitenintensive Multimediaanwendungen
Setzten Zugbetreiber bis vor kurzem noch auf schmalbandige analoge Kommunikationstechnologien, erfordert die Installation solcher Multimediaanwendungen und die schnelle Entwicklung IP-basierter Breitband-Kommunikationstechnologien nun eine neue Generation von Verbindungskomponenten. Beim Aufbau dieser neuen Netzwerke ist ein beträchtlicher Anstieg an Endgeräten zu verzeichnen, die ihrerseits alle physisch mit dem Backbone des Zuges verbunden sind. Gerade diese Geräteanschlüsse werden im ICE 3 neu durch insgesamt 10‘000  konfektionierte HUBER+SUHNER RADOX® Datenbus- und Fiberoptikkabel sichergestellt. Insgesamt 135  Kilometer Kabel, sowohl Glasfaser- als auch CAT5- und CAT7-Kabel, werden verlegt. Die Fiberoptikkabel sind mit besonders robusten Q-ODC und SC-Verbindern ausgestattet.

Robuste Glasfaserprodukte überzeugen
„Es ist das erste Mal, dass wir derartige Glasfaserprodukte für diesen Einsatzzweck in unseren Zügen installieren“, erklärt Dr. Michael Kunz, Procurement Engineer bei der Deutschen Bahn. „Die besonders robusten Produkte, insbesondere die Q-ODC Steckverbinder, lassen uns in diese neue Technologie vertrauen. Mit HUBER+SUHNER haben wir einen zuverlässigen Partner gefunden, der langlebige und leistungsstarke Datenverbindungen garantiert.“

Aber nicht nur die Produkte waren ausschlaggebend bei der Auswahl des Lieferanten. Die Deutsche Bahn forderte die wagenweise Verpackung aller Komponenten. HUBER+SUHNER meisterte diese kundenspezifische logistische Anforderung und erleichterte so seinem Kunden den Installationsprozess.

Die Auslieferung der Verbindungskomponenten begann bereits im Februar 2016. Der erste der 67 Züge ist  neu ausgestattet und wird bald auf den deutschen Gleisen unterwegs sein. Der Serienumbau aller Züge startet im Herbst 2016 und läuft bis zum Jahr 2020.