Kontakt
Small Satellite Conference 2019
Small Satellite Conference 2019

During the Small Satellites conference, the discussion will be around the technical issues, development considerations, and new opportunities that result from an ever-growing trend toward missions using tens, hundreds, or even thousands of small satellites.

3.8.2019 - 8.8.2019
Deutsch
Wir verwenden Cookies, um die Website und unsere Dienste zu verbessern. Sie akzeptieren die Verwendung von Cookies, wenn Sie weiter auf dieser Seite navigieren oder dieses Banner schliessen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Speziallösung für Ortungssysteme

Deutsch
13 . 11 . 2014
Speziallösung für Ortungssysteme
Die deutsche MEDAV ist eine Spezialistin für Peil- und Ortungssysteme. Für die Signalübertragung bei den Ortungssystemen setzte die Firma bisher bis zu 900 kg schwere Koaxialkabel ein. Eine glasfaser-basierte Lösung des Unternehmens INWAVE AG reduzierte das Gewicht um 90 Prozent und eliminierte Signalverluste. Für diese Lösung lieferte HUBER+SUHNER Fiberoptik- und Hochfrequenzkabel und -verbinder sowie weitere Produkte wie Blitzschutzkomponenten.

Mit Antennen ortet MEDAV Signale im Tieffrequenzbereich und wertet diese mit Messgeräten aus. Jeweils neun Antennen sind in einer solchen Frequenzübertragungsanlage kreisförmig angeordnet. Über die Auswertung der Frequenzphasen lässt sich die Richtung des Signalempfangs bestimmen. Rund 200 bis 300 Meter von der Messstelle entfernt befindet sich der Container mit den Messgeräten für diese Auswertung.

Kostenintensiver Transport durch schwere Koaxialkabel
Üblicherweise erfassen und übertragen Koaxialkabel die Signale von den Antennen zu den Messgeräten, welche mit einem aus dem Militär bekannten Abrollrucksack verlegt werden. Damit es zu einem möglichst geringen Signalverlust kommt, werden dämpfungsarme und somit äusserst dicke und schwere Kabel verwendet. Aufgrund der Distanz zwischen den einzelnen Antennen sowie zum Container werden Kabelspulen, die je rund 80 Kilogramm schwer sind,  eingesetzt. Für die gesamte Anlage kommen zwölf Spulen zum Einsatz, sodass das verlegte Kabelmaterial ein Gesamtgewicht von über 900 Kilogramm erreicht. Wegen des Gewichts und Volumens sind der Transport und die Handhabung der Kabelspulen aufwendig und kostenintensiv, was sich besonders bei mobilen Ortungssystemen negativ auswirkt.

Massgeschneiderte Lösung mit HUBER+SUHNER Produkten
Deshalb entwickelte das Unternehmen INWAVE eine massgeschneiderte Lösung für MEDAV. Die Lösung enthält einen Konverter für die Installation an den Antennen, der die Hochfrequenzsignale auf Fiberoptik überträgt.  Ein zweiter Konverter im Container wandelt die Signale wieder zurück. Anstelle der Koaxialkabel kommen Fiberoptikkabel zum Einsatz. Mit dieser Technik kommt es zu keinem Signalverlust, obwohl wesentlich leichteres Material benutzt wird.

Gewichtsreduktion um 90 Prozent
Als Partner von INWAVE lieferte HUBER+SUHNER für diese Lösung fertig konfektionierte Fiberoptik- und Hochfrequenzassemblies sowie weitere Komponenten, wie beispielsweise für den Blitzschutz. Anstelle von zwölf Spulen werden neu nur noch drei Fiberoptik-Spulen benötigt, da über Fiberoptikkabel eine höhere Menge an Daten übertragen werden können. Diese Fiberoptik-Spulen wiegen je 7.5 Kilogramm wodurch das Gesamtgewicht der Ausrüstung mit dem Abrollrucksack und einer zusätzlichen Rolle mit Kupferkabel zur Speisung der Konverter knapp unter 50 Kilogramm liegt. Auch dieser spezielle Rucksack mit dem Fiberoptikkabel und ETC Linsen-Verbinder wurde fertig konfektioniert von HUBER+SUHNER geliefert. Aufgrund der neuen Lösung von INWAVE in Zusammenarbeit mit HUBER+SUHNER lassen sich die Kosten für den Transport und die Handhabung massiv senken.
Die Lieferung von fertig konfektionierten und kundenspezifischen Produkten war ein Erfolgsfaktor bei diesem Projekt. Ausserdem sind die Kabelassemblies nicht nur leichter, sondern gleichzeitig sehr robust und deshalb ideal für Aussen-Anwendungen.

Verbindungslösungen kombiniert aus Fiberoptik und Hochfrequenz
Für HUBER+SUHNER ist dieses Projekt eine sehr gute Möglichkeit seine Kompetenzen für Verbindungslösungen kombiniert aus den Technologien Fiberoptik und Hochfrequenz einzubringen. Diese Kombination der Technologien zu massgeschneiderten Lösungen ist ein wichtiger Erfolgsfaktor und eröffnet vielfältige Chancen in den Märkten Kommunikation, Transport und Industrie.