Kontakt
PMRexpo digital
PMRexpo digital
Die PMR ist besonders gut geeignet, um neue Innnovationen und aktuelle Trends in der Welt der Sicheren Kommunikation kennenzulernen. Besuchen Sie unseren digitalen Messestand und entdecken Sie unsere ganzheitlichen Lösungen für Anwendungen im Innen-und Außenbereich sowie im Fahrzeugbereich.
24.11.2020 - 26.11.2020
Deutsch
Wir verwenden Cookies, um die Website und unsere Dienste zu verbessern. Sie akzeptieren die Verwendung von Cookies, wenn Sie weiter auf dieser Seite navigieren oder dieses Banner schliessen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Unternehmen Medien News

Ferngesteuertes Testen ist der Schlüssel zur Gewährleistung der Netzwerkstabilität sowie der Sicherheit der Mitarbeiter beim Testen von neuen Netzwerkelementen, so HUBER+SUHNER

Die andauernde Covid-19-Pandemie zeigt die Wichtigkeit für Unternehmen, aus der Ferne operieren zu können. In der Tat bedeutet dies für Unternehmen, die für ihr Tagesgeschäft auf neue, zertifizierte Geräte angewiesen sind, den Unterschied zwischen der Erledigung einer Aufgabe und jahrelangen Verzögerungen, wie Chris O'Conor, Regional VP, Service Provider Sales bei HUBER+SUHNER Polatis, heute sagte.

Ferngesteuertes Testen ist der Schlüssel zur Gewährleistung der Netzwerkstabilität sowie der Sicherheit der Mitarbeiter beim Testen von neuen Netzwerkelementen, so HUBER+SUHNER

Laut O'Conor stehen Unternehmen unter sehr hohem Druck, verbesserte Netzwerkdienste zügig zu testen und bereitzustellen, neue Geräte zu validieren und Kundenprobleme schnell zu lösen. Um dies zu erreichen, müssen sie mehr aus den Testressourcen ihres Netzwerksystems herausholen. Die Automatisierung der Testinfrastruktur und -ressourcen ist im heutigen, sich ständig verändernden Geschäftsumfeld von entscheidender Bedeutung, um die Testkapazität zu erhöhen und gleichzeitig die Kosten zu senken.

O'Conor fügte hinzu, dass vor dem Einsatz in Netzwerken das Testen und Zertifizieren neuer Geräte durch technisches Personal erfolgen muss. Typischerweise geschieht dies vor Ort in Testlaboren auf engem Raum, wobei jedes Gerät manuell an die Testgeräte angeschlossen werden muss und ein häufiger Standortwechsel notwendig ist. Dieser Arbeitsschritt ist hinsichtlich der Einhaltung der Regeln für „social distancing“ problematisch. Durch Fernzugriff zu den zu testenden Netzwerkkomponenten verringert sich das Bewegungsprofil, wodurch neue Geräte und Dienstleistungen effizienter zertifiziert werden können. Somit lassen sich gegenüber dem manuellen Testen auch bereits schneller Einnahmen erzielen.

„Die Laborautomatisierung ist keine neue Idee, aber viele Labore scheitern an mangelnden Investitionen in Personal und Ressourcen oder einfach am mangelnden Bewusstsein, dass ein gut geführtes und automatisiertes Labor ein enormer Wettbewerbsvorteil sein kann“, so O'Conor weiter. „Durch die Einführung eines innovativen Fernsteuerkonzepts kann ein Laborleiter eine Netzwerkkomponente einmalig ausrollen und alle zukünftigen Tests mithilfe einer Orchestrierungssoftware aus der Ferne durchführen. Dies passt perfekt in diese Zeit, in der das Arbeiten aus der Ferne noch nie so wichtig war wie heute.“

O'Conor führte weiter aus, dass Netzwerk-Testlabore immer komplexer und teurer werden, da die Datenraten in Netzwerken immer höher werden – 400 G und darüber hinaus. Um die erwarteten Dienstleistungen zu erbringen, werden immer grössere Netzwerke und mehr Netzwerkverbindungen erforderlich. Im gleichen Masse, wie sich die Netzwerke in der Layer-2/3-Infrastruktur verändern, müssen auch die Testressourcen erweitert werden.

„All-optical“-Schaltlösungen von HUBER+SUHNER meistern diese Herausforderung, indem sie eine transparente, vom Benutzer konfigurierbare Netzwerkebene bereitstellen, die unabhängig von Protokollen oder der Datenrate ist. Somit kann der Kunde seine Netzwerkprüfstände innerhalb von Sekunden anstatt in Stunden oder Tagen neu konfigurieren, um die gewünschte Geschwindigkeit und Flexibilität zu erzielen.

„Was einst als Luxus galt, ist heute ein Erfordernis, da die gegenwärtige Situation den immanenten Bedarf an Fernverwaltung von Laboren vorantreibt“, so Chris O'Conor abschließend. „Durch die Einführung von Lösungen wie unsere Polatis volloptischen Schaltlösungen können Organisationen weiterhin wie gewohnt arbeiten, um sicherzustellen, dass Projekte rechtzeitig abgeschlossen werden. Darüber hinaus eröffnen ihnen diese Lösungen auch die Möglichkeit, eine geografisch verteilte Belegschaft zu nutzen – sie können auf diese Weise gleichzeitig über mehrere getrennte Testtopologien hinweg arbeiten.“

Um mehr über die Polatis volloptischen Schaltlösungen von HUBER+SUHNER für Netzwerk-Testlabore zu erfahren, sehen Sie sich das Automationsvideo an unter http://www.polatis.com/ntl.

Um die gesamte Palette der Polatis volloptischen Schaltlösungen von HUBER+SUHNER zu entdecken, besuchen Sie www.polatis.com.

Press office
+41 71 353 4014
pressoffice@hubersuhner.com

Schaltlösungen von HUBER+SUHNER Polatis für Netzwerk-Testlabore

HUBER+SUHNER Polatis Website

Medienkontakt

Patrick G. Köppe
Corporate Communications

E-Mail
+41 44 952 25 60


Axel Rienitz
Fachmedien

E-Mail
+41 71 353 42 20