Deutsch
Wir verwenden Cookies, um die Website und unsere Dienste zu verbessern. Sie akzeptieren die Verwendung von Cookies, wenn Sie weiter auf dieser Seite navigieren oder dieses Banner schliessen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Unternehmen Medien News

Betreiber brauchen kompakte, flexible und massgeschneiderte Lösungen, um den Herausforderungen der zunehmenden Verdichtung der Mobilfunknetze zu begegnen, sagt HUBER+SUHNER

„Da der Datenkonsum exponentiell zunimmt, wobei für die Zukunft ein weiteres Wachstum durch technologische Fortschritte vorhergesagt wird und die Verbraucher immer mehr bandbreitenhungrigere Anwendungen benutzen, müssen die Betreiber das Netz weiter ausbauen, um mit den kontinuierlich steigenden Anforderungen Schritt zu halten“, so Fabian Huber, Market Unit Manager Communication bei HUBER+SUHNER, heute.

Dieser Anstieg des globalen Datenverbrauchs erfordert weltweit noch mehr Datenkapazität. Aufgrund des reduzierten Platzbedarfs, der schlechten Zugänglichkeit und der wachsenden Zahl neuer Standorte sehen sich die Betreiber beim Aufbau oder der Erneuerung von Mobilfunknetzwerken jedoch oft mit einer Reihe von Herausforderungen konfrontiert.

Laut Huber gibt es grundsätzlich vier Dinge zu beachten, wenn es um den Aufbau und die Erneuerung der Netzwerkinfrastruktur geht: Antennen, Standort, Strom- und Netzwerkverbindung. Diese vier Aspekte entscheiden darüber, ob und wie die drahtlose Infrastruktur eingesetzt wird, und sind letztlich die Hauptüberlegungen, die dem Business Case für jeden Zellenstandort zugrunde liegen.

"Da sich die Zugänglichkeit der Anlagen von einem Zellstandort zum nächsten unterscheidet, müssen die Betreiber mit Partnern zusammenarbeiten, die über umfangreiche Erfahrung und Lösungen für eine Vielzahl von Anwendungen verfügen", betonte Huber. "Während die Lösung konzeptionell einfach ist und durch eine Verdichtung des Netzes und damit eine Verkleinerung der Zellenstandorte erreicht werden kann, müssen die Betreiber Lösungen einsetzen, die speziell auf die Anforderungen des jeweiligen Standorts zugeschnitten sind: maßgeschneidert, wo nötig, und so standardisiert wie möglich.

Das schiere Volumen der Standortvarianten ist eine Herausforderung, die es zu bewältigen gilt. Huber erläuterte jedoch, dass es sieben Hauptanwendungsarten gibt, die ähnliche technische Voraussetzungen oder denselben potenziellen Lösungssatz aufweisen. Dazu gehören zum Beispiel Werbetafeln, Bushaltestellen, Straßenlaternen, Verkaufsläden und Universitätsgelände.

"Wir bei HUBER+SUHNER verstehen, dass bei der Planung, dem Bau und dem Betrieb von verdichteten Mobilfunknetzen Schwierigkeiten auftreten ", fügte Huber hinzu. "Um diesen Schwierigkeiten zu begegnen, muss zwischen den einzelnen Phasen unterschieden werden. Damit können wir den Betreibern Produkte und Lösungen anbieten, mit denen sie den Herausforderungen in allen Phasen begegnen und ihre Netze auf die Zukunft vorbereiten können.

Um die Lösungen besser zu verstehen, die HUBER+SUHNER anbietet, um den Prozess der Netzverdichtung zu vereinfachen, zu beschleunigen und die Kosten zu senken, hat das Unternehmen einen Lösungskatalog herausgegeben, der explizit auf die Herausforderungen der Netzverdichtung eingeht, mit denen Betreiber weltweit derzeit konfrontiert sind. Zur Ansicht des Katalogs klicken Sie bitte hier.

Axel Rienitz
Trade Media
HUBER+SUHNER AG
+41 44 952 2560
pressoffice@hubersuhner.com

Medienkontakt

Patrick G. Köppe
Corporate Communications

E-Mail
+41 44 952 25 60


Axel Rienitz
Fachmedien

E-Mail
+41 71 353 42 20