Kontakt
Space Tech Expo Europe
Space Tech Expo Europe
Europas Versammlungsort für Geschäfte, Technik und Innovation im Bereich Raumfahrt.
19.11.2019 - 21.11.2019
Deutsch
Wir verwenden Cookies, um die Website und unsere Dienste zu verbessern. Sie akzeptieren die Verwendung von Cookies, wenn Sie weiter auf dieser Seite navigieren oder dieses Banner schliessen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Neue Wagenübergänge für ICNT der Deutschen Bahn

Neue Wagenübergänge für ICNT der Deutschen Bahn

Die Intercity-Züge ICNT mit Neigetechnik der Deutschen Bahn legen im Fernverkehr pro Jahr rund 400‘000 Kilometer zurück – eine Strecke, die fast zehn Erdumrundungen entspricht. Nach 15 Jahren in Betrieb steht nun eine Generalüberholung der Züge an. Wie bisher werden sie auch diesmal wieder mit Wagenübergangskabeln von HUBER+SUHNER ausgestattet.

Sowohl die Hochgeschwindigkeitszüge der Baureihe ICNT wie auch die bis 300km/h schnellen ICE3-Züge der Deutschen Bahn fahren seit rund 15 Jahren mit Wagenübergangskabeln von HUBER+SUHNER. Bei 400‘000 - bis 600‘000 Kilometern pro Jahr haben die Kabel seit Einbau also zwischen 6 und 9 Millionen Kilometer zurückgelegt.

15 statt 8 Jahre in Betrieb
Ursprünglich waren die Kabel jedoch nur für die Hälfte davon vorgesehen. Als die Deutsche Bahn die Wagenübergänge vor 15 Jahren einbaute, garantierte HUBER+SUHNER nämlich eine Lebensdauer von 8 Jahren. Schliesslich sind die Kabel ständig in Bewegung und bei sehr hohen Geschwindigkeiten permanenten Vibrationen und mechanischen Belastungen ausgesetzt. Als nach 8 Jahren Dauerbetrieb eine Revision durchgeführt wurde, wiesen die Wagenübergangssysteme aber keine nennenswerten Schäden auf. Dennoch wurden die ausgebauten Leitungen auf den Dauerbewegungsprüfständen von HUBER+SUHNER ausgiebig getestet, indem Bewegungen für weitere 4 Jahre Betrieb simuliert wurden. Die Ergebnisse fielen sehr gut aus und so entschloss sich die Deutsche Bahn damals, die Wagenübergangskabel erst nach 15 Jahren auszutauschen, was etwa der halben Lebensdauer der Züge selbst entspricht.

Grossauftrag für Generalüberholung der ersten Serie
Diese 15 Jahre sind nun um und für die erste Bauserie von Zügen steht nun eine Generalüberholung an. Vor Kurzem bestellte die Deutsche Bahn daher bei HUBER+SUHNER eine stattliche Anzahl neue Wagenübergänge: Für die 31 Züge à 7 Wagen und 11 Züge mit 5 Wagen werden 230 Kabelsysteme benötigt. Die bewährten Systeme werden zugweise an das Betriebswerk der Deutschen Bahn in Nürnberg geliefert, die Umbaumassnahmen dauern voraussichtlich bis Ende 2015. Da die Deutsche Bahn diesmal wieder auf die bewährten Wagenübergangsysteme des bisherigen Partners setzt, darf HUBER+SUHNER nach Abschluss der Generalüberholung dieser ersten Serie auch auf den Folgeauftrag für die Neigezüge der zweiten Bauserie hoffen.