Kontakt
Space Tech Expo Europe
Space Tech Expo Europe
Europas Versammlungsort für Geschäfte, Technik und Innovation im Bereich Raumfahrt.
19.11.2019 - 21.11.2019
Deutsch
Wir verwenden Cookies, um die Website und unsere Dienste zu verbessern. Sie akzeptieren die Verwendung von Cookies, wenn Sie weiter auf dieser Seite navigieren oder dieses Banner schliessen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

RADOX® Kabel für weltweit grössten Elektrolaster

RADOX® Kabel für weltweit grössten Elektrolaster
300 km Reichweite, 240 kWh Batteriekapazität und 408 PS - Im schweizerischen Fehraltorf entstand der weltweit erste elektrisch angetriebene 18-Tonnen-Lastwagen im Auftrag der E-Force ONE AG. Der zuverlässige Aufbau des Hochvolt-Bordnetzes wurde unter anderem durch RADOX® Kabel von HUBER+SUHNER möglich.

Kleinere Modelle gab es bisher schon. An einen elektrisch angetriebenen 18-Tonner hatte sich bisher aber niemand gewagt. Die Firma Designwerk, ein Ingenieurbüro im schweizerischen Fehraltorf, machte es möglich und entwickelte den E-FORCE. Dafür wurde ein Iveco-Lastwagen mit zwei Elektromotoren und zwei Lithium-Batterie-Aggregaten ausgestattet. Mit einer Reichweite von 300 km rollt der Prototyp zu Testzwecken seit diesem Monat für die Brauerei Feldschlösschen. Ab Oktober wird auch das Handelsunternehmen Coop ein Fahrzeug in den Langzeittest schicken.

Erfolgreich dank langjähriger Erfahrung
Nach einer detaillierten Planungsphase erfolgte der Umbau des Diesel-Fahrzeuges zum Elektrolaster innerhalb von nur sechs Monaten. „Die besondere Herausforderung lag im effizienten Packaging und in der mit 240 kWh enormen Batterieleistung“ erzählt Marc-André Beck, Entwicklungsingenieur bei Designwerk. „Wir konnten auf die Erfahrung aus vorangegangenen Projekten zurückgreifen und uns auf erfahrene Projektpartner verlassen.“

Radox cables for the world's largest truck
Zum Aufbau des Hochvoltbordnetzes setzte Designwerk auf Verbindungslösungen von HUBER+SUHNER. „Wir kannten die RADOX® Kabel des Unternehmens aus anderen Projekten“, so Marc-André Beck. „Sie sind robust, zuverlässig und bestens für den Einsatz im Motorenraum geeignet.“ Für die Hochvoltverbindungen lieferte HUBER+SUHNER die orangefarbenen RADOX® Hochvoltleitungen. Die Kabel verbinden die Hochvoltverteilbox (PDU) mit allen weiteren Komponenten des Bordnetzes. Die Energiezufuhr erfolgt über zwei je 1,3 Tonnen schwere Lithium-Batterien. Sie wird mittels RADOX® Batteriekabeln über die Hochvoltverteilbox an zwei Inverter geleitet, dort in 3-phasigen Wechselstrom umgewandelt und an zwei Elektromotoren weitergegeben. Mit zusammen 300 kW Leistung (408 PS) erlauben die Motoren das Ziehen von 10 Tonnen Nutzlast bei einer Geschwindigkeit von bis zu 90 Kilometern pro Stunde. Beim Bremsen können 40 Prozent der verlorenen Energie auf gleichem Weg wieder in die Batterien zurückfliessen. Die Hochvoltprodukte von HUBER+SUHNER verbinden die PDU mit noch weiteren Systemkomponenten und sichern einen zuverlässigen Stromfluss. Heizung, zwei Ladegeräte und der DC/DC Wandler für die Lichtmaschine sind mit Hilfe von RADOX® Kabeln an die PDU gekoppelt.

Modulbauweise für weitere 100 Fahrzeuge
2014 will die E-FORCE ONE AG weitere 100 Lastwagen kaufen und auf elektrischen Antrieb umrüsten. Die Ingenieure von Designwerk werden auch hier noch weiter unterstützen. „Für die Serienproduktion gilt es nun, möglichst kompakte Module zu bilden, die nach Baukastenprinzip einfach und effizient installiert werden können“ weiss Marc-André Beck. Dafür ist das Unternehmen im Gespräch mit HUBER+SUHNER. Der Kabelhersteller bietet bereits Erfahrung in Konstruktion und Herstellung von kompletten Bordnetzen. Auf Wunsch seiner Kunden liefert HUBER+SUHNER Hochvoltverteilboxen inklusive der gesamten Verkabelung – vielleicht auch bald für den grössten Elektrolaster der Welt der E-FORCE ONE AG.