Kontakt
Space Tech Expo Europe
Space Tech Expo Europe
Europas Versammlungsort für Geschäfte, Technik und Innovation im Bereich Raumfahrt.
19.11.2019 - 21.11.2019
Deutsch
Wir verwenden Cookies, um die Website und unsere Dienste zu verbessern. Sie akzeptieren die Verwendung von Cookies, wenn Sie weiter auf dieser Seite navigieren oder dieses Banner schliessen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sattelfest bei komplexen Herausforderungen

Sattelfest bei komplexen Herausforderungen

(Stefan Metz, Leiter F&E Hochfrequenz und Sabrina Winiger, Design Engineer Hochfrequenz)

Interview mit Stefan Metz, Leiter F&E Hochfrequenz


Welches sind die zentralen Erfolgsfaktoren der F&E bei HUBER+SUHNER?
Unser Fokus liegt in erster Linie auf der Entwicklung von Technologien und Lösungen, die einen direkten Kundennutzen bieten. In diesem Rahmen verfolgen wir gezielt Plattformstrategien als Grundlage für gesamte Produktfamilien. Dadurch können wir das Sortiment marktspezifisch und mit verschiedensten Ausprägungen und Zusatzeigenschaften erweitern. So können wir undenwünsche schnell und effizient umsetzen und halten gleichzeitig die damit verbundenen Kosten wettbewerbsfähig. Der Bereich Hochfrequenz umfasst ein sehr breit gefächertes Spektrum, von Kabeln über Verbinder bis hin zu Antennen.

Welche Schwerpunkte legen Sie derzeit in der F&E?
Der laufende Technologie- wandel wird derzeit geprägt durch die Miniaturisierung, die ansteigenden Übertragungs-frequenzen sowie die strengeren Anforderungen hinsichtlich Signalübertragungsqualität. Wir arbeiten an diesen Themen zur generellen Erweiterung unserer Basistechnologien, aber auch an neuen, innovativen Lösungsansätzen. Konkrete Forschungsschwerpunkte sind derzeit Antennen für die Anwendung in und ausserhalb von Gebäuden oder auch Verbinder für Leiterplatten.

Welche Faktoren sind als Grundlage für innovative und erfolgreiche Produkte heute ausschlaggebend?
Hierfür sind zwei Aspekte absolut zentral: ein tiefes Verständnis der Kundenanforderungen sowie hervorragendes Know-how. Produkte mit einem hohen Differenzierungsgrad entstehen immer dann, wenn die entsprechenden Material- und Fertigungstechnologien auf hohem Niveau beherrscht werden. Wir entwickeln deshalb nicht nur Produkte, sondern zunehmend auch die dazugehörigen Fertigungs- und Messtechnologien. Dies eröffnet uns grosse Vorteile: Neue Prozesstechnologien fördern den Schutz unseres Know-hows und bilden gleichzeitig die Grundlage für künftige Produktdesigns.

Für hervorragende Innovationen raucht es talentierte Forschungskräfte. Wie finden Sie diese?
Das Kompetenzprofil in der Forschung und Entwicklung hat sich stark verändert. Heute zählt nicht mehr nur die technische Kompetenz. Projektmanagement, Teamfähigkeit wie auch der Umgang mit Kunden und Lieferanten werden immer wichtiger. Die Rekrutierung von Nachwuchskräften in der Schweiz und an den Forschungsstandorten weltweit ist absolut zentral. So bieten wir gezielt Praktika in Zusammenarbeit mit Fachhochschulen und Universitäten an. Gleichzeitig fördern wir die Entwicklung der Mitarbeitenden durch interne Weiterbildung und die Mitarbeit in globalen Forschungsprojekten.