Kontakt
Mass-Trans Innovation Japan 2019
Mass-Trans Innovation Japan 2019
Mass-Trans Innovation Japan (MTIJ) is a biannual trade show and the only one specialised in railways technology in Japan. 
27.11.2019 - 29.11.2019
Deutsch
Wir verwenden Cookies, um die Website und unsere Dienste zu verbessern. Sie akzeptieren die Verwendung von Cookies, wenn Sie weiter auf dieser Seite navigieren oder dieses Banner schliessen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wagenübergangssysteme in neuen Zügen der ÖBB

Wagenübergangssysteme in neuen Zügen der ÖBB

(Siemens-Pressebild)

Schnelle, pünktliche Verbindungen sowie mehr Platz und Komfort sind heutigen Anforderungen an den öffentlichen Verkehr. Um diese Anforderungen zu erfüllen, braucht es moderne Verkehrsmittel. Die Österreichischen Bundesbahnen haben nun bei Siemens AG 100 neue moderne Nah- und Regionalverkehrszüge bestellt. Diese Züge sind auch mit RADOX® Wagenübergangssystemen von HUBER+SUHNER ausgestattet.

Von diesen 100 neuen Zügen des Typs Desiro ML sind 30 für den S-Bahn-Verkehr und 70 für den Regionalverkehr vorgesehen. Die S-Bahn-Züge verfügen über 244 und die Regionalzüge über 259 Sitzplätze. Die Züge erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 160 Kilometer pro Stunde.

Moderne Züge für mehr Komfort
Die modernen Züge können flexibel je nach Anzahl der Fahrgäste eingesetzt werden. Die bequemen Niederflureinstiege garantieren einen barrierefreien Zugang auch für Rollstuhlfahrer und Familien mit Kinderwagen. Bei der Innenausstattung wurde ebenfalls auf Komfort und Barrierefreiheit geachtet. Die Sitze sind in grosszügigen Abständen angebracht und verstellbar. Durch die klappbaren Tische kann bei Bedarf noch mehr Platz geschaffen werden. Ausserdem sind Bereiche für den Transport von Fahrrädern verfügbar. Dank verbesserten Antrieben, verbrauchen die Züge weniger Energie und sind umweltfreundlicher. Durch das moderne optische und akustische Fahrgastinformationssystem erhalten die Fahrgäste laufend Informationen zur Zugfahrt.
 
Massgeschneiderte Lösung
In den neuen Zügen werden insgesamt 200 RADOX® Wagenübergangssysteme von HUBER+SUHNER eingesetzt. Die Systeme werden in der HUBER+SUHNER Produktionsstätte in Polen produziert und getestet. Anschliessend werden sie an die Werke von Siemens AG in Deutschland und Österreich für die Weiterverarbeitung in den Zügen geliefert. Die robusten Kabelsysteme sind an die technischen Anforderungen von Siemens AG angepasst. Sie sind auf die spezifische Fahrzeuggeometrie sowie die Bewegungen der Wagen abgestimmt. Gleichzeitig haben sie eine überdurchschnittlich lange Betriebsdauer. Diese Anpassung der Systeme an die Fahrzeuggeometrie und das Bewegungsverhalten der Wagen ist entscheidend, damit die Wagenübergänge nicht zu stark belastet werden und die gewünschte Betriebsdauer garantiert werden kann. Die Materialien und Konstruktion der RADOX® Wagenübergangssysteme von HUBER+SUHNER sind spezifisch für solche Anforderungen ausgelegt. Deshalb darf HUBER+SUHNER auf weitere Aufträge im Markt Bahnen hoffen.